2012 - 2017

Die Jubiläumsfeier zum 25. Jahrestag der Vereinsgründung (26.01.1987) fand am 04.02.2012 im „Dattelner  Hof“ statt. Alle Altersstufen der Bogenschützen waren vertreten und bei einem schmackhaften warmen Büffet gab es genug Gelegenheiten zu einer angeregten Unterhaltung. Für weiteren Gesprächsstoff sorgte eine umfangreiche Dia –Schau aus 25 Jahren Vereinsleben, Ein Quiz rund um den Bogensport mit anschließender Preisverleihung rundete dieses schöne Fest ab.

Das 25. Jagdbogenturnier am 17.03.2012 war wieder bestens besucht und die Bogenschützen waren von dem gut gestellten Parcours und der reichlichen und leckeren Verpflegung angetan.

Für die Kinder und Jugendlichen veranstalteten der Jugendwart Martin Bremer und seine Helfer im Frühjahr ein „Osterschießen“, während der Sommerferien ein Wochenend-Biwak und im Advent  ein „Nikolausschießen“ stattfand.

Der vom Verein seit Jahren durchgeführte Ferienspaß ermöglichte wieder ca. 20 Jungen und Mädchen unter Anleitung erfahrener Bogenschützen unseren in der freien Natur betriebenen Sport hautnah zu erleben. Einige Kinder sind inzwischen dem Verein beigetreten.

Unsere Bemühungen in Datteln ein neues, für den Bogensport geeignetes Gelände langfristig zu pachten, waren bisher nicht erfolgreich. In Datteln selbst hat die RAG. keine alternativen Gelände für uns.

Vor wenigen Wochen erfuhr der Verein, dass mit dem Kanalausbau voraussichtlich erst Ende 2016, bzw. Anfang 2017 begonnen werden soll.

Die Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Cappenberg am 3. Adventwochenende ist für den JBC inzwischen ein fester Punkt im Vereinsleben geworden.

Im Verlaufe des Jahres 2012 wandte sich der Verein bei der erforderlichen Suche nach einem neuen Gelände vergeblich schriftlich an den Emscher-Verband, an den Grafen von Kanitz, an den Betreiber des Schießstandes „Losheide e.V.“, an das Büro der Bundesimmobilien in Münster und an den Bürgermeister der Stadt Olfen.

Weitere Schreiben richtete der Vorstand im Frühjahr 2013 an die MdB Herrn Schwabe (Recklinghausen) und Herrn Groß (Marl) und schilderte die Situation des Vereins bezüglich der Geländesituation. Beide Abgeordneten erkundigten sich bei den Bürgermeistern der in ihren Wahlbezirken liegenden Städte vergeblich nach einem für den Bogensport geeigneten Areal.

Bei einem Gespräch im Frühjahr 2014 mit dem damaligen Dattelner Bürgermeister, Herrn Werner, erfuhr der JBC, dass die Planungen für den Kanalausbau noch nicht abgeschlossen waren und wir das Gelände voraussichtlich noch ein bis zwei Jahre weiter nutzen könnten.
Im Mai 2014 wurde Herr André Dora, der sich ebenfalls für die Belange des JBC einsetzt, zum neuen Bürgermeister gewählt.

Im Sommer 2014 wurde dem Verein von einem Mitarbeiter der Montan-Grundstücksgesellschaft aus Essen telefonisch mitgeteilt, dass das WSN Datteln die gesamte Abraumhalde kaufen wolle. Der Vertrag war bereits unterschriftsreif und sollte nach Abschluss der Planungen unterzeichnet werden.

Aus diesem Grund wurde unser langjähriger Pachtvertrag nach dem 31.12.2014 nicht mehr ausdrücklich erneuert. Er verlängert sich jedoch jeweils automatisch um ein weiteres Jahr, bis man uns kündigt.

Ende September 2014 fand eine Begehung des Vereinsgeländes mit Mitarbeitern des Regionalforstamtes Gelsenkirchen und des Kreises Recklinghausen statt.
Der Antrag auf weitere Nutzung des Geländes für den Bogensport wurde für zwei Jahre (bis zum 31.12.2016) genehmigt.

Ende Mai 2015 wandte sich der Vereinsvorsitzende wegen eines möglichen Übungsgeländes in Datteln an das WSA Rheine. Aus betrieblichen Gründen konnte das entsprechende Gebiet am Pelkumer Weg nicht langfristig an den JBC verpachtet werden.

Im November 2015 schrieb der Vorsitzende den Kreissport- und den Landessportbund an, doch auch dort konnte man dem Verein nicht bei der Geländesuche helfen.

Am 19.01.2016 begutachteten drei Vorstandsmitglieder und ein langjähriges Vereinsmitglied in Recklinghausen ein mögliches Übungsgelände für den Bogensport. Da es unseren Sicherheitsvorstellungen nicht entsprach, entschieden wir uns dagegen.

Trotz dieser ungewissen Situation wird unser Vereinsleben weiterhin wie gewohnt gepflegt. So haben unsere aktiven Vereinsmitglieder (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) wiederholt und sehr erfolgreich an Bogenturnieren in NRW und in den angrenzenden Bundesländern teilgenommen.

Aufgrund der jahrelangen engagierten Jugendarbeit und der zahlreichen Zeitungsberichte über die besuchten Turniere erlebt der Verein immer noch einen regen Zustrom in allen Altersklassen.

Mit Schreiben vom 20.01.2016 teilte das WSN Datteln mit, dass unser Gelände voraussichtlich im Sommer 2016 in das Eigentum des WSN übergehen werde. Zu diesem Zeitpunkt werde geprüft, ob eine zeitnahe Kündigung des Pachtvertrages erforderlich sei, oder ob dieser noch für eine begrenzte Zeit weitergeführt werden könne.
Im August 2016 wurde dem Verein von Seiten des WSN Datteln schriftlich mitgeteilt, dass das gesamte Übungsgelände von der RAG Immobilien –Gesellschaft an das WSN verkauft wird und der JBC das Areal voraussichtlich zum 30.09.2017 räumen muss.

Am 09.01.2017 wurde der Vorstand angeschrieben, dass der Eigentumsübergang zum 21.12.2016 erfolgt war und daher der Pachtvertrag fristgerecht zum 31.10.2017 gekündigt wird.

Verschiedene Vorstands– und Vereinsmitglieder verhandelten über ein Jahr lang mit Vertretern einer Firma aus dem Ruhrgebiet wegen eines neuen Übungsgeländes. Ende März 2017 wurde ihnen mitgeteilt, dass das vorgesehene Gelände aus betrieblichen Gründen nicht langfristig an den JBC Datteln verpachtet wird.

Herr Wolfgang Werner (ehemaliger Bürgermeister von Datteln) führte in den zurückliegenden Monaten Gespräche mit diversen Mitarbeitern einiger überregionaler Institutionen, um dem Verein bei der Suche nach einem Gelände innerhalb des Stadtgebiets zu helfen. Durch seine Hinweise und seine Unterstützung konnte der erste Vorsitzende sich schriftlich an eine Institution in Datteln wenden, die bei der Suche nach einem Übungsgelände für den Bogensportverein zwischen den Grundstücksbesitzern und dem JBC Datteln vermitteln möchte.

Am 01.04.2017 fand auf dem alten Vereinsgelände in Datteln das 30. und letzte Bogenturnier in der Geschichte des JBC Datteln statt. Den 161 Bogenschützen aus NRW und den angrenzenden Bundesländern wurde wieder ein anspruchsvoller Parcours auf dem vom Verein seit fast 20 Jahren genutzten Areal geboten. Viele der Gäste hatten seit Jahrzehnten regelmäßig an den Bogenturnieren in Datteln teilgenommen.

Am 24.06.2017 wurden die Vereinsmeisterschaft und das Sommerfest auf dem Übungsgelände gefeiert. Der Vorstand hatte einige Tage zuvor bei einer Vorstandssitzung die Zeitschiene für die Geländeräumung festgelegt. In den folgenden Wochen wurden nach und nach die Container von überflüssigem Ballast befreit und Teile der Ausrüstung in der Scheune eines Vereinsmitglieds zwischengelagert.

Im Juli 2017 meldete sich Herr Roland Köster, 1. Vorsitzender des TV Datteln 09 beim Vereinsvorsitzenden und bot dem JBC Dattel Hilfe an. In den folgenden Wochen wurden zwischen dem Vorstand des JBC und dem des TV 09 mehrere Gespräche geführt. Ende September wurde eine Gestattungsvereinbarung unterzeichnet. Vom 01.10.2017 an kann der JBC Datteln einen Teil des TV 09 Geländes zu Übungszwecken nutzen. Der Nutzungsvertrag gilt zunächst für ein Jahr und kann verlängert werden.
 
Der 1. offizielle Arbeitseinsatz zum Rückbau fand am 30.09.2017 statt. Im Laufe des Oktobers erfolgten an jedem Samstag ab 09:30 Uhr die auf der Internetseite angezeigten offiziellen Arbeitseinsätze. Die Beteiligung der aktiven Bogenschützen hielt sich in Grenzen und teilweise waren nur 7 - 8 Helfer vor Ort. Christian Bernert und Martin Bremer opferten in der wichtigen Räumungsphase je 2 Wochen Urlaub. Am Samstag, dem 28.10.2017 erfolgte der letzte Arbeitseinsatz auf dem alten Vereinsgelände und die restliche Ausrüstung wurde zum TV 09 Gelände transportiert und in dem neuen Seecontainer verstaut.

Mit einigen Vorstandsmitgliedern des TV 09 traf sich der 1. Vorsitzende am 30.10.17 in Datteln, um die Organisation des 1. Jugendtrainings am 18.11.2017 zu besprechen. (nf)